Direct to Consumer



Sprachnavigation

Direct to Consumer – wie Hersteller erfolgreich direkt verkaufen können

Die direkte Belieferung von Endkunden ist kein neues Phänomen. Durch die Digitalisierung des Handels wurde diese Entwicklung in den vergangenen Jahren stark beschleunigt. Das Nachdenken über Vertriebsalternativen lohnt sich, weil sich Kaufgewohnheiten und Erwartungen der Kundinnen und Kunden verändern. Digitale Touchpoints spielen heute bei sehr vielen Kaufentscheidungen eine zentrale Rolle.

Um herauszufinden, wie Unternehmen den D2C-Markt einschätzen, welche Erfahrungen sie machen und welche Ziele sie haben, wurden 15 Unternehmen mit Endkundenshop befragt. Die Universität St. Gallen hat die Studie mit einer Analyse des Marktes tatkräftig unterstützt.

 

Highlights der Studie

Marktübersicht

D2C ist bereits stark verbreitet. Der Anteil der Firmen, die selber einen Online Shop anbieten, unterscheidet sich aber erheblich nach Branche.

D2C-Reifegrad

Die untersuchten Unternehmen haben einen sehr unterschiedlichen Reifegrad im D2C. Dies zeigt sich im D2C-Umsatzanteil aber auch der Energie, die Unternehmen in den Shop investieren.

Auf Basis unserer Erhebung konnten wir drei Gruppen unter den Unternehmen identifizieren: Follower, Strategen und Pure-Player.

Chancen und Herausforderungen

Durch zahlreiche Gespräche mit Unternehmen die im D2C Handel aktive sind, entstand ein gutes Bild über die realen Chancen und Herausforderungen.

Studie jetzt herunterladen

Laden Sie die gesamte Studie herunter und erhalten Sie weitere wichtige Informationen zum Thema D2C. Daneben haben wir ein Set von praxisnahen Werkzeugen zusammengestellt, die Ihnen helfen, im Bereich D2C weiter zu kommen.

Datenschutz

Die Studie wird in Kooperation mit unserem Partner, der Firma Spryker (spryker.com) zur Verfügung gestellt. Sofern Sie die Studie herunterladen, geben wir Ihre im obenstehenden Formular angegebenen Daten diesem Partner mit Sitz in Deutschland weiter. Die Post und Spryker bearbeiten Ihre Daten ausschliesslich zur Bereitstellung und Nachbearbeitung des Downloads. Die Nachbearbeitung kann auch eine Kontaktaufnahme im Zusammenhang mit der Studie beinhalten.

Für weitere Zwecke werden Ihre Daten nicht bearbeitet. Falls Sie mit der Bearbeitung nicht einverstanden sind, können Sie sich jederzeit an die Post wenden und der Nutzung widersprechen (digital-commerce@post.ch).