Verleihung des #FemBizSwiss Award



Sprachnavigation

Frauen in der Digitalisierung Verleihung des #FemBizSwiss Award

Publiziert am 11.09.2020

Am 4. September 2020 wurde erstmals in der Schweiz der #FemBizSwiss Award verliehen. Der Award ehrt aussergewöhnliche Frauen, die die Zukunft der Schweiz mit ihren digitalen Ideen mitgestalten. Und diese Ideen können sich sehen lassen.

Endlich war es soweit: Am 4. September 2020 wurde erstmals in der Schweiz der #FemBizSwiss Award verliehen. Der Award zeichnet aussergewöhnliche Frauen aus, die die Zukunft der Schweiz mit ihren digitalen Ideen mitgestalten. Die Verleihung fand im Swiss Re Centre for Global Commnication in Rüschlikon statt, wo sich frühabends Finalistinnen, Jury und Gäste in Corona-konformem Rahmen versammelten. Die Stimmung war geprägt von Vorfreude und für einmal waren Männer deutlich in der Minderheit. Kurz nach halb sieben eröffnete Tijen Onaran, Gründerin von Global Digital Women und Initiantin des #FemBizSwiss Award, den Abend. Sie engagiert sich seit Jahren für ein Ziel: Frauen der Digitalbranche vernetzen und im Berufsalltag sichtbar machen.

Die Gewinnerinnen

Communication, Innovation und Leadership – das waren die drei Kategorien, in denen die Jury je eine Gewinnerin beziehungsweise ein Gewinnerinnenduo auszeichnete. In der ersten Kategorie gewann das Projekt AsyLex von Lea Hungerbühler. AsyLex ist die erste Onlinerechtsberatung der Schweiz, bei der geflüchtete Personen via soziale Medien rund um die Uhr kompetente rechtliche Beratung erhalten. Witty Works von Nadia Fischer und Valérie Vuillerat überzeugte die Jury in der Kategorie «Innovation». Die mit viel Engagement entwickelte Textüberprüfungssoftware stellt in Jobinseraten die Sprachneutralität sicher, wodurch sich möglichst viele verschiedene Menschen angesprochen fühlen sollen. In der Kategorie «Leadership» räumte Powercoders.org die Auszeichnung ab. Bettina Hirsig gründete die Kodierungsakademie für Flüchtlinge, die sich inzwischen schon in Lausanne, Zürich und Turin etabliert hat. Den Gewinnerinnen winken Medienpartnerschaften, unter anderem mit dem Wirtschaftsmagazin Forbes. Herzliche Gratulation!

Die Post und Diversität

Diversität ist auch bei der Post ein wichtiges Thema, das mit verschiedenen Programmen und gezielten Massnahmen gefördert wird. Aus diesem Grund war die Post auch Partnerin des #FemBizSwiss Award und Sponsorin der Kategorie «Leadership». Mit Linda de Winter, Leiterin Informatik Development, war die Post zudem mit einer Visionärin in der Jury vertreten, die weiss, wie man sich als Frau in einem von Männern dominierten Umfeld behauptet.

Die Digitalisierung betrifft unsere ganze Gesellschaft und wir müssen neue Lösungen für die Zukunft entwickeln. Damit möglichst viele Perspektiven berücksichtigt werden, braucht es Diversität. Aber gerade im Bereich der Digitalisierung, insbesondere in der Informatik, sind Frauen noch stark in der Minderheit.

Linda de Winter, Leiterin Informatik Development bei der Schweizerischen Post

Linda de Winter setzt sich deshalb bewusst dafür ein, dass Frauen in den führenden Jobs der Digitalisierung ihren Platz finden und mutig ihre weibliche Perspektive einbringen.

Der Event wurde aufgezeichnet und kann hier nachgeschaut werden. Und wenn alles glatt läuft, findet die Verleihung des #FemBizSwiss Award auch nächstes Jahr statt.

 

Global Digital Women ist eine Partnerin der Connecta, dem Digital-Anlass von Post und PostFinance, der in diesem Jahr leider nicht wie geplant durchgeführt werden kann. Mit Connecta TV, Dok und Talk wartet ein alternatives Programm auf Sie – erfahren Sie mehr unter www.post.ch/connecta.

Interessant

Impressionen des #FemBizSwiss Award

((commentsAmount)) Kommentare

Bei der Anfrage ist ein Fehler aufgetreten.
  • (( comment.firstname )) (( comment.lastname )) (( comment.published )) (( comment.content ))

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen an unsere Experten oder benötigen Beratung? Wir sind für Sie da!

Zum Kontakt