Ormera – smarte Energieverrechnung über Blockchain



Sprachnavigation

Blockchain Ormera – smarte Energieverrechnung über Blockchain

Publiziert am 10.10.2019 von Matthias Egli, Sales & Co-Founder, Ormera AG

Ormera, das steht für: Oracle, Metrics, Ratio. Oder frei übersetzt: Meter to Cash. Das frischgebackene Startup Ormera, vor Kurzem noch ein Innovationscase bei PostFinance, bietet Kunden ein Portal zur direkten Abrechnung ihres Energieverbrauchs über die Blockchain-Technologie.

Was vor Kurzem noch eine wolkenartige Idee im Kopf von Matthias Egli war, ist heute das Kerngeschäft eines frischgebackenen Start-ups: Die Ormera AG verknüpft Stromzähler direkt mit dem Konto der Verbraucher. Der gesamte Prozess der Zählerablesung über die Tarifberechnung bis hin zur Kontoabrechnung verläuft automatisch über eine Blockchain.

Eine radikal digitale Lösung

Vor allem für den Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) vereinfacht Ormera die Verwaltung radikal. Schliessen sich zum Beispiel der Eigentümer einer Photovoltaik-Anlage mit mehreren Endverbrauchern zusammen, verknüpft die Produktionsanlage direkt mit allen Konten der Verbraucher. Der Betreiber kann die Administration aller Parteien in einem einheitlichen Cockpit verwalten. Auch die Verbraucher behalten auf der gleichen Plattform die Übersicht über alle Kontoabrechnungen und ihren Stromverbrauch – und können ihn so optimieren. Ormera ist für Energie- und Immobiliendienstleiter die optimale Meter-to-Cash-Lösung.

Wie Ormera entstanden ist

Mit der Idee zu Blockchain for Utility (B4U) ging Matthias Egli anfangs auf seine Kollegen bei der Energie Wasser Bern (ewb) zu. In ersten Workshops haben sie gemeinsam die Idee konkretisiert und verschiedene Szenarien aufgestellt: Welche Painpoints bestehen bei den Kunden? Wie könnte man diese lösen? Schliesslich hat sich die Kernidee bestätigt und mehrere Gremienentscheide wurden gefällt. Im letzten halben Jahr akquirierte das Projektteam dann erste wichtige Partner und grössere Kunden. Und nun, knapp zwei Jahre später, das bisher grösste Highlight: die Gründung des Start-ups Ormera durch PostFinance und ewb!

Mit «Open Innovation» zum Erfolg

Die Öffnung des Innovationsprozesses hin zur Aussenwelt von PostFinance hat sich für dieses Projekt einmal mehr bewährt. Die Zusammenarbeit war entscheidend: Das Kernteam mit Thomas Goetz (Blockchain-Experte bei PostFinance) und zwei Kollegen der ewb von Matthias Egli haben sich gegenseitig optimal ergänzt und das Produkt ganz nahe an den reellen Kundenbedürfnissen entwickelt. Punktuell hat das Team Experten beigezogen und das Know-how beider Unternehmen gezielt einsetzen können.

Für die digitale Zukunft hat Ormera grosses Potenzial. Wie Ormera erweiterbar ist und welche spannenden Cases bereits bestehen, präsentiert Matthias Egli an der Connecta 2019.

Interessant

Matthias Egli, Sales & Co-Founder, Ormera AG

Als Strategiemanager bei PostFinance hat sich Matthias Egli mit Trends und Geschäftsmodellen in der Finanz- und anderen Branchen beschäftigt. Matthias hat das Innovationsprojekt «Blockchain for Utility» lanciert. Heute ist er als Co-Founder hauptberuflich für das Unternehmen Ormera AG tätig. Vor seiner Anstellung bei PostFinance vertrieb er Softwarelösungen für die Energiebranche. Matthias Egli ist Ingenieur EPFL und hat Betriebswirtschaft an der Uni Bern und in Rochester studiert. Nebenberuflich hat Matthias Egli die Vereine Sunraising für das Crowdfunding von PV-Anlagen und Smart City Bern aufgebaut.

((commentsAmount)) Kommentare

Bei der Anfrage ist ein Fehler aufgetreten.
  • (( comment.firstname )) (( comment.lastname )) (( comment.published )) (( comment.content ))

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen an unsere Experten oder benötigen Beratung? Wir sind für Sie da!

Zum Kontakt