Das erwartet Sie an der Connecta 2019



Sprachnavigation

Connecta Bern 2019 Das erwartet Sie an der Connecta 2019

Publiziert am 08.10.2019 von Stephan Lamprecht, Journalist

Am 22. Oktober 2019 findet in Bern die Connecta statt. Bei diesem Event sind alle bestens aufgehoben, die sich für die Digitalisierung und deren Auswirkung auf Wirtschaft und Gesellschaft interessieren.

Eigentlich sollte man einen Artikel ja nicht gleich mit einer schlechten Neuigkeit beginnen. Doch in diesem Fall gebietet das die Chronistenpflicht. Denn die gemeinsam von der Schweizerischen Post und PostFinance organisierten Veranstaltung ist restlos ausgebucht. Alle Sessions und Vorträge sind voll besetzt. Das spricht für grosses Interesse an hochkarätigen Vorträgen.

New Work, Retail, Technology

Das Programm für den Tag ist jedenfalls prall gefüllt. 90 Referenten aus 12 Ländern werden in rund 80 Sessions mit den Teilnehmern über nahezu jeden Aspekt der Digitalisierung diskutieren. Die Themen kreisen also nicht nur um Digital Commerce oder die Lage des Detailhandels (nicht nur in der Schweiz). So erfahren die Teilnehmer zum Beispiel in einer Session mehr über den Einsatz von Augmented Reality im E-Commerce, während sich eine andere Veranstaltung mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Fashion-Industrie beschäftigt, die ganz neue Produktionsformen und Materialien möglich macht. Und damit auch die Ästhetik in der Modewelt verändern wird.

Die Macher der Connecta bieten ein so abwechslungsreiches Potpourri an Bezügen zur digitalen Welt, wie man es eigentlich eher von Festivals und großen Marketingmessen gewohnt ist. Denn wo kann man sich sonst an nur einem Ort über Employer Branding und New Work oder den Vorlieben und Gewohnheiten der Generation Z informieren? Mein Tipp für alle, die bisher auf Twitter oder Facebook noch nicht auf die Kampagne der Berliner Verkehrsbetriebe gestossen sind, ist die dazu passende Session. Der Titel «selbstironisch, provokant und tolerant» bringt es sehr gut auf den Punkt. Bemerkenswert, wie sich das Unternehmen in der digitalen Welt präsentiert.

Bühne frei für das nächste Unicorn?

Sehr vielversprechend scheinen auch die verschiedenen Sessions des «Connecta Start-Up Radars» zu sein. Hier pitchen junge Unternehmen gegeneinander. Dabei geht es um urbane Logistik, intelligente Werbung, Kundenbindung oder auch um die Optimierung von Pricing und Warenlager. Vielleicht ergibt sich hier die Chance, das nächste Unicorn am Börsenhimmel zu einem frühen Zeitpunkt zu entdecken?

Diversity rules

Leider hat sich noch nicht überall die Erkenntnis durchgesetzt, dass Unternehmen, die auf Diversität setzen, einfach erfolgreicher sind. Und bei nüchterner Betrachtung auch erfolgreicher sein müssen. Leider ist es bisher weder im Bereich Technology noch anderswo eine Selbstverständlichkeit, möglichst viele weibliche Referentinnen auf die Bühne zu holen. Die Veranstalter dürfen also durchaus stolz darauf sein, dass ganz bewusst anders gemacht zu haben. So freuen sich 25 Expertinnen darauf, die Teilnehmer an ihrem profunden Wissen teilhaben zu lassen.

Ich freue mich jedenfalls auf einen spannenden Tag, der u.a. von den Contentsponsoren Hochschule St. Gallen, die Hochschule für Wirtschaft Zürich, die Fachhochschule Nordwestschweiz, die Berner Fachhochschule, die Hochschule Luzern, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Zürich, die Uni Fribourg und etailment überhaupt ermöglicht wurde.

Interessant

Stephan Lamprecht, Journalist

Stephan Lamprecht begleitet seit zwei Jahrzehnten als Journalist und Berater das E-Commerce-Geschehen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

((commentsAmount)) Kommentare

Bei der Anfrage ist ein Fehler aufgetreten.
  • (( comment.firstname )) (( comment.lastname )) (( comment.published )) (( comment.content ))

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen an unsere Experten oder benötigen Beratung? Wir sind für Sie da!

Zum Kontakt